Bund der Diplominhaber der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien Bundesverband  e. V. (BDIVWA) Informationen des Bundesvorstandes Wappen des BDIVWA

Bundesverband aktuell


Aktuelle Informationen (Stand: 22.04.2017)


Arbeitsgruppe-VWA-Alumni-Arbeit-2. Sitzung (März 2017)
Bundesvorstand beim Bezirksverband Hannover (AGLA) (März 2017)
Bundesvorstand beim Bezirksverband Göttingen (Februar 2017)
Bundesvorstand in Frankfurt/Main (Februar 2017)
Arbeitsgruppe-VWA-Alumni-Arbeit-1. Sitzung (Januar 2017)
Bundevorstand bei der Diplomübergabe in Leer (Januar 2017)
Bundesvorstand in Würzburg (Dezember 2016)
Bundesvorstand in Bamberg (Juli 2016)
Absolvententreffen 2016 in Leer-Ostfriesland (Juni 2016)
Absolvententreffen 2015 in Leer-Ostfriesland (Juli 2015)
Bundesverband begrüßt den Alumni-Club Bielefeld als neues Mitglied
Eine Mitgliedschaft mit Mehrwert
Erfolgreiche Netzwerkarbeit für Verwaltungs- und Wirtschaftsabsolventen
Informations- und Werbematerial

März 2017

Arbeitsgruppe-VWA-Alumni-Arbeit-2. Sitzung

Im März trat erneut die Arbeitsgruppe zur Überprüfung der Organisationsstruktur auf Einladung des Bundesvorsitzenden zusammen. Tagungshotel war wieder das mk | Hotel in der Nähe des Hauptbahnhofs von Frankfurt/Main. Auch auf dieser Sitzung wurde engagiert diskutiert. Danach wurde die ursprüngliche Zielsetzung konkretisiert in „Schaffung einer zukünftigen Struktur, die Mitglieder verwaltet und neue Mitglieder akquiriert“. Auf dem nächsten Treffen im Juni sollen Vorschläge für den nächsten Bundesverbandstag erarbeitet werden.

é Zum Seitenanfang


März 2017

Bundesvorstand beim Bezirksverband Hannover (AGLA)

Am 1.3.2017 nahm der Stellvertretende Bundesvorsitzende Klaus-Peter Voigt auf Einladung des Vorsitzenden des Bezirksverbandes Hannover, Udo Beuse, an der diesjährigen Mitgliederversammlung teil. Die genaue Bezeichnung des dortigen Verbandes lautet: „ Absolventengemeinschaft der Leibnitz-Akademie e.V. (AGLA)“. Die Versammlung fand im Freiwilligenzentrum Hannover des üstra-Kundenzentrums statt. Als weitere Gäste konnte Beuse in enger Verbundenheit mit dem Bezirksverband Göttingen deren Vorsitzenden Söhnke Weitemeyer und seinen Stellvertreter Volker Bergmann begrüßen. In freundschaftlicher Atmosphäre zeigte der Vorsitzende Udo Beuse die Probleme insbesondere um die Gewinnung von Absolventen der Leibniz-Akademie zu neuen Mitgliedern auf und erläuterte das umfangreiche Jahresprogramm. Er wies aber auch darauf hin, dass die jungen Absolventen stark die neuen sozialen Medien wie XING oder Facebook nutzen, was erhebliche Anstrengungen im Internetauftritt der AGLA erfordere. Anschließend wurde der bisherige Vorstand wiedergewählt.

Grußworte übermittelten der Vorsitzende Weitemeyer für den Bezirksverbandes Göttingen und der Stellvertretende Bundesvorsitzende Voigt. Beide gratuliertem dem Vorstand und insbesondere dem Vorsitzenden zur Wiederwahl und wünschten ihm Erfolg für die dreijährige Amtsperiode. Herr Voigt übermittelte außerdem die Glückwünsche des Bundesvorsitzenden Matthias Strecker um die dieser ihn unmittelbar zur Mitgliederversammlung gebeten hatte.

Teilnehmer

  v.l. Söhnke Weitemeyer (Göttingen), Klaus-Peter Voigt (Bundesvorstand) mit Jahrbuch 2016 der AGLA , Udo Beuse ( AGLA),
Antje Wunderlich- Rebentisch (AGLA), Guido Rebentisch (AGLA), Jürgen Stasche (AGLA), Volker Bergmann (Göttingen) und Bernd Flohr (AGLA).

(Foto: VWA-Alumni)

Die Mitgliederversammlung endete mit der Darstellung des weitgespannten Jahresprogramms 2017. Danach wollen z.B. die Mitglieder unter dem Eindruck der aktuellen Flüchtlingskrise gemeinsam mit denen des Bezirksverbandes Göttingen das Museum im ehemaligen Grenzdurchgangslager Friedland besuchen. Alle waren sich einig, dass dieser Höhepunkt der gemeinsamen Arbeit entsprechend dem Motto der AGLA „Gemeinschaft der Studierenden und Absolventen“ ein Möglichkeit sein könnte, auch Studierende zur Teilnahme an der Fahrt zu bewegen.

é Zum Seitenanfang


Februar 2017

Bundesvorstand beim Bezriskverband Göttingen

Am 11. Februar 2017 nahm der Bundesvorsitzende Matthias Strecker auf Einladung des stellvertretenden Vorsitzenden des Bezirksverbandes Göttingen Söhnke Weitemeyer an der diesjährigen Mitgliederversammlung teil. Sie fand im Restaurant Weedener Hof in Göttingen statt. Als weitere Gäste konnten von der AGLA Hannover (Bezirksverband) Annette Braun-Scheibe, Markus Karl Scheibe und Jürgen Stasche begrüßt werden. Der wichtigste Tagesordnungspunkt auf der Versammlung war die Neuwahl des Vorstandes. Söhnke Weitemeyer konnte für den Vorsitz gewonnen werden. Volker Bergmann und Marko Kaspari standen ebenfalls für die Vorstandsarbeit zur Verfügung und wurden gewählt. Zu den ersten Gratulanten zählte Mathias Strecker.

In die laufende Jahresplanung wurde der Göttinger Literaturherbst aufgenommen. Dieser wird zusammen mit den fünf Göttinger Max-Planck-Instituten und der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen veranstaltet und sorgt dafür, dass sich international führende Wissenschaftler und Wissenschaftspublizisten in der Göttinger Paulinerkirche die Klinke in die Hand geben. Bei dieser Veranstaltung wird deutsche und internationale Spitzenforschung in allgemein verständlicher Form den Zuhörern vermittelt.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden mehrere Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt, und zwar Söhnke Weitemeyer, Volker Bergmann, Frank-Michael Sander, Horst Fischbach und Heinz Mügge.

Teinehmer

 Der Bundesvorsitzende Matthias Strecker auf der Mitgliederversammlung 2017 in Göttingen.
Er wird eingerahmt durch Volker Bergmann und Michael Sander.

Teinehmer

  v.l. Söhnke Weitemeyer, Volker Bergmann, Michael Sander, Horst Fischbach und Heinz Mügge

(Foto: VWA-Alumni)

é Zum Seitenanfang


Februar 2017

Bundesvorstand in Frankfurt/Main

Kürzlich kam der Bundesvorstand unter Leitung des Vorsitzenden Matthias Strecker zu seiner ersten Sitzung in 2017 in Frankfurt/Main zusammen. Tagungsstätte war das „urban kitchen“ in der Nähe des Hauptbahnhofs. Im Rahmen der Vorstandssitzung berichtete Matthias Strecker über Gespräche, die erneut mit dem Bundesverband VWA in Frankfurt und dem Verlag Schürmann + Klagges in Bochum geführt wurden. Sie betrafen insbesondere den aktuellen Status zur Einstellung der gemeinsamen Verbandszeitschrift, gemäß einem Beschluss des Bundesverbandes VWA. Die Verbände werden hierüber und zur weiteren Vorgehensweise Anfang März vom Vorsitzenden informiert. Weiter berichtete Stecker über das erste Treffen der Arbeitsgruppe „Zukunft VWA-Alumni-Arbeit“. Weitere wesentliche Themen aus dem Vorstand waren die finanzielle Entwicklung des Verbandes nach Abwicklung des Wirtschaftsplanes 2016, die Vorbereitung auf den Bundesverbandstag 2017 sowie Anliegen und Informationen aus den Landes- und Bezirksverbänden; z.B. über die Teilnahme an der diesjährigen Festveranstaltung der VWA Leer anlässlich der Diplomübergabe an die Absolventen oder die Aktivierung des Verbandes in München. Nächster Sitzungstermin wird der 06.05.2017 in Frankfurt/Main sein.

é Zum Seitenanfang


Januar 2017

Arbeitsgruppe-VWA-Alumni-Arbeit-1. Sitzung

Der Bundesverbandstag 2016 hat die Bildung einer Arbeitsgruppe beschlossen mit dem Ziel, Aufgaben und Organisationsstruktur zu überprüfen und satzungsreife Änderungsvorschläge zum Bundesverbandstag 2017 zu entwickeln.

Zur Mitarbeit erklärten sich bereit und gehören somit der Arbeitsgruppe an Thomas Eineder ( Ostbayern), Peter Pfeifer-Petz ( Rhein-Neckar), Thomas Reckenberger ( Unterfranken), Willi Beckmerhagen ( Südwestfalen), Udo Beuse ( Hannover) und Gundolf Heringhaus ( Köln/Aachen) und Matthias Strecker ( Bundesvorsitzender)

Am 14.1.2017 trat diese Arbeitsgruppe auf Einladung des Bundesvorsitzenden zum ersten mal zusammen mit folgenden Anmerkungen: statt Thomas Eineder als Vertreter Tobias Manuel Schmid (ebenfalls Ostbayern) und Willi Beckmerhagen fehlte entschuldigt. Tagungshotel war das mk/Hotel in der Nähe des Hauptbahnhofs von Frankfurt/Main.

Ein erstes Brainstorming fand statt. Die Rahmenbedingen für die Alumniarbeit und die internen und externen Aktionsfelder wurden herausgearbeitet. Für nächste Sitzung wurden Prüfungsaufträge erteilt. Das Treffen findet am 18.3. erneut im Tagungshotel statt.

é Zum Seitenanfang


Januar 2017

Bundesvorstand bei der Diplomübergabe in Leer

Am 14. Januar 2017 fand die Diplomübergabe an die Absolventen des 15. Studienganges der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Leer statt. Auf Einladung des Akademieleiters, Landrat a.D. Bernhard Bramlage, nahm der Pressereferent des VWA-Alumni-Bundesverbandes, Max.Udo Quiske, an der Festveranstaltung teil.

Einen großen Teil der Festveranstaltung nahmen die Begrüßung, die Grußworte, Ehrungen und Verabschiedungen ein. Hierbei spielte die Zukunft der VWA eine große Rolle. Hier sah man sich gut aufgestellt bis hin zu Bachelor und Master durch Kooperation.

Im Rahmen der Veranstaltung konnte Quiske sich im Namen des Bundesvorstandes bei Prof. Dr. Peter Betge für die jahrelange Unterstützung des Absolventenverbandes bedanken. Gleichfalls bedankte er sich bei Monika Fricke und ihrem Team von der Stabstelle Hochschulcampus für ihre vielfältige Hilfe bei der Durchführung von Absolvententreffen.

é Zum Seitenanfang


Dezember 2016

Bundesvorstand in Würzburg

Am 03. Dezember 2016 kam der Bundesvorstand unter Leitung des Vorsitzenden Matthias Strecker in Würzburg zusammen. Tagungsstätte war das dortige Novohotel. Im Rahmen der Vorstandssitzung berichtete Matthias Strecker ausführlich über die zwischenzeitlich geführten Gespräche mit dem Verlag Schürmann + Klagges in Bochum und der Geschäftsführung der Württembergischen VWA in Stuttgart sowie von den Telefonkontakten mit der Geschäftsführung des Bundesverbandes VWA. Weitere wesentliche Themen der Sitzung waren der Rückblick auf den Bundesverbandstag 2016, die Aufgaben und Arbeitsverteilung im neuen Vorstand, der Ausblick auf die gebildete Arbeitsgruppe zur Verbandsorganisation, die Konsequenzen bei einer Aufgabe der gemeinsamen Verbandszeitschrift, die Beratung und Entscheidung über Anliegen aus den Verbänden. Nächster Sitzungstermin wird der 11.02.2017 in Frankfurt/Main sein.

é Zum Seitenanfang


Juli 2016

Bundesvorstand in Bamberg

Die zweite Tagung des Bundesvorstandes fand in diesem Jahr jüngst in Bamberg statt. Tagungsstätte war das „Manzzimmer“ auf der Altenburg. Es ist das neue Domizil des örtlichen Absolventenverbandes der Studentenverbindung Bamverwia. Hierüber wurde in der letzten Ausgabe der Akademie berichtet. Begrüßt wurde der Bundesvorstand durch das Präsidiumsmitglied der Bamvervia Hans Then.

Bevor der Bundesvorstand mit seiner Sitzung begann erfolgte ein Rundgang durch die Burg und mit herrlichem Ausblick über die Stadt Bamberg. Wenn man überlegt, dass Bamberg vor ca. 1000 Jahren für kurze Zeit die Hauptstadt des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation war und in seiner mittelalterlichen Struktur noch erhalten ist, so ist dies schon faszinierend. Wenn man dann noch einen Rundgang durch die Stadt macht und die vielen jungen Menschen sieht, verspricht dies eine gute Zukunft. Zum Schluss des Rundgangs übergab Hans Then den Schlüssel vom Manzzimmer an Werner Finke . Gleichzeitig verabredete man sich für den frühen Abend zu einem Treffen der Verstände und Gäste.

Die Sitzung begann mit der Erörterung des Sachstandes zum kommenden Bundesverbandstag und hier insbesondere die Reaktionen aus den Verbänden aufgrund der Einladung, die zu erwartenden Gäste, das Tagungshotel, mögliche Anträge, die kommenden Wahlen, die Termine bis zum Verbandstag, der Finanzbericht und die Situation in den einzelnen Verbänden.

Am Abend kam es dann zu dem Treffen der Verbände. Die BAMVERIA war vertreten mit Peter Stenzel, Manfred Dirmeier und Hans Then. Der Bundesverband war vertreten mit Werner Finke, Klaus-Peter Voigt, Wolfgang Gipp, Hans Dreyer, Max. Udo Quiske und Matthias Strecker. Nach kurzer gegenseitiger Begrüßung und einem abendlichen Bick auf die Lichter von Bamberg entwickelte sich sofort eine anregende Gesprächsrunde. In dem das ganze Spektrum des Verbandlebens zur Sprache kam. Auch der Sinn zur Änderung des Verbandsnamens wurde nachgefragt. Dies wurde mit dem Erfordernis für einen modernen Auftritt und die Zukunft beantwortet. Auf jeden Fall wünscht man sich für die Zukunft mehr Unterstützung bei der Mitgliedergewinnung. Das gemeinsame Treffen kann man als vollen Erfolg bezeichnen. Es war interessant, zünftig, offen und fair. Entsprechend trennte man sich gegen Mitternacht und wünschte sich einen guten Heimweg.

Teinehmer

  Vor dem Burgtor der Altenburg in Bamberg. Im Bild v.l. von der Bamverwia Hans Then und vom Bundesverband
Wolfgang Gipp, Werner Finke, Matthias Strecker, Klaus-Peter Voigt und Hans Dreyer

Teinehmer

  Zünfiges Zusammentreffen der Vorstände und Gäste im Manzzimmer in der Altenburg

Teinehmer

  Im Manzzimmer in der Altenburg ein geeigneter Ort für lebhafte Betrachungen und in Verbindung zu bleiben

(Foto: VWA-Alumni)

é Zum Seitenanfang


Juni 2016

Absolvententreffen 2016 in Leer-Ostfriesland

Am 15.06.2016 trafen sich 9 Absolventen der VWA Leer im CityHaus um gemeinsam zu klönen und bestehende Kontakte zu pflegen. Der VWA-Alumni Absolventenverband und die VWA Leer hatten eingeladen. Vorab gab es einen Impulsvortrag von der bekannten Coaching-Trainerin Karin Boekhoff zum Thema "Wie reden Menschen miteinander? Wie kann Kommunikation gelingen." Bei der anschließenden Besichtigung der neuen Räumlichkeiten kam dann der AHA-Effekt der ehemaligen Studenten erst richtig zum Ausdruck. Thekla Koch erklärte den Anwesenden VWA-Diplominhabern und frisch gebackenen Bachelor of Arts die neuen Studiengänge ab 2017 und die Planungen zum Bildungscampus. Max. Udo Quiske vom Absolventenverband bedankte sich für die Unterstützung der VWA zu dem Absolvententreffen. Gleichzeitig brachte er einen Wunsch zum Ausdruck, dass er sich freuen würde, wenn bei einem nächsten Absolvententreffen nicht er als Rheinländer vor ihnen stehen würde, sondern ein Vertreter des Absolventenverbandes aus der Region Leer. Der anschließende Smalltalk bei Schnittchen ließ alte "Geschichten" wieder aufleben. Auch stellten sich Fragen nach der Anerkennung im Dienstleistungsbreich.

Teinehmer

  Der Absolventenverband und die VWA Leer hatten zum gemeinsamen Alumni-Treffen eingeladen; die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Teinehmer

  Auf dem Absolvententreffen begrüßt die Teilnehmer rechts Thekla Koch von der Stabsstelle Campus und VWA des Landkreises Leer

Teinehmer

  In der Mitte der Absolventinnen und Absolventen der VWA Leer die Coaching-Trainerin Karin Boekhoff

(Foto: VWA-Alumni)

é Zum Seitenanfang


Juli 2015

Absolvententreffen 2015 in Leer-Ostfriesland

Am 15. Juli 2015 fand erneut ein Absolvententreffen des 13. Studienganges der VWA Leer im Restaurant Schöne Aussichten in Leer statt. Hinzu kamen die Absolventen des 14. Studienganges und die Mitglieder des BDIVWA aus dem Bezirksverband Ostfriesland. Dazu hatte der Bundesvorstand, vertreten durch seinen Pressereferenten Max. Udo. Quiske, eingeladen. Auch für dieses Treffen galt, nach dem Studienabschluss Kontakte zu erneuern, zu vertiefen und zu erweitern. Beim letztjährigen Treffen wurde durch die Absolventen angeregt, bei diesem Treffen mehr über die Wertigkeit des Studienabschlusses zu erfahren. Auch aus diesem Grund war die Geschäftsführerin der VWA Leer, Frau M. Fricke, eingeladen und gebeten worden, über interessante Neuigkeiten zu berichten. Insgesamt hofften wir auf ein interessantes und anregendes Treffen. Gleichzeitig galt es, einiges über die weiteren beruflichen Erfahrungen nach dem Studienabschluss zu erfahren.

Das Treffen begann wie vorgesehen. Schon nach kurzer Zeit entwickelte sich ein engagiertes Gespräch unter des Teilnehmern und Teilnehmerinnen des Treffens. Frau Fricke konnte interessante Neuigkeiten zum erweiterten Studienangebot bzw. der Fortbildung an der VWA und zum geplanten Bildungscampus des Landkreises Leer berichten. Die Neuabsolventen hatten teilweise eine längere Anfahrt zum Treffen in Kauf genommen. Sie hätten sich mehr Interesse an dem Wiedersehenstreffen gewünscht. Insgesamt wurden ausführlich die Wege zu einer besseren Betreuung der Absolventen in einer Win-win-Situation diskutiert. Hierzu machte unser Mitglied Hans-Joachim Lange interessante Vorschläge. Am Ende des Treffens wurde kurz die Änderung des Namens unseres Verbandes zu Alumni angesprochen. Nach gut zwei Stunden trennte man sich mit der Verabredung, in Verbindung zu bleiben. An dieser Stelle danken wir der Geschäftsführung der VWA Leer für die uns gewährte Unterstützung.

é Zum Seitenanfang


April 2013

Bundesverband begrüßt den Alumni-Club Bielefeld als neues Mitglied

Am 1. April 2013 ist der Alumni-Club der VWA Ostwestfalen-Lippe in Bielefeld dem BDIVWA beigetreten. Es wäre schön, wenn dies auch für die anderen Alumini-Verbände der VWA-Absolventenfamilie beispielhaft wäre. Ein sinnvoller Weg zu einem gemeinsamen Dachverband in Interesse aller VWA-Absolventen.

Am 1.4.2013 unterzeichneten der BDIVWA, vertreten durch seinen Vorsitzenden Werner Finke, und der Alumni-Club der VWA Ostwestfalen Lippe, vertreten durch seinen Vorsitzenden Matthias Stecker, in Bünde, Westfalen, eine entsprechende Beitrittserklärung. Danach erfolgt der Beitritt mit allen Rechten und Pflichten einer Vollmitgliedschaft. Damit haben die seit Ende 2010 geführten Gespräche und Kontakte erfolgreich seinen Abschluss genommen. Dank gebührt der Studienleitung und der Geschäftsführung der VWA Bielefeld, die dies ermunternd begleitet haben.



Der Bundesvorstand und seine Gäste

  (v.r.) Matthias Strecker ( Vorsitzender des Alumni-Club der VWA OWL), Werner Finke (Vorsitzender des BDIVWA) und Thoma Tatura (Stv. Vorsitzender des Alumni-Club)
im Foyer des Mercure Hotels in Bielefeld (Dezember 2011)

é Zum Seitenanfang


Eine Mitgliedschaft mit Mehrwert

Das Mehrwertprogramm, ein kostenloser Service des VWA ALUMNI-BUNDESVERBAND e:v: für Studierende in der Abschlussphase und Absolventen, die gestalten und bewegen wollen, bietet Ihnen:

  • Mitgliedervergünstigungsprogramm des Alumni-Club VWA Ostwestfalen-Lippe e.V. Das Vergünstigungsprogramm kann auch von den Mitgliedern der Verbände des VWA Alumni-Bundesverbandes e.V. genutzt werden. Mitgliedervergünstigungen finden sie unter:
    https//vwa-owl.rahmenvereinbarung.de. Der Registriercode wird nur den Mitgliedern unseres Absolventenverbandes mitgeteilt.
     

  • Sie erhalten als exklusives Angebot des Bundesverbandes VWA die WirtschaftsWoche im Jahresabonnement zum Sonderpreis.

Weitere Kooperationen sind in Vorbereitung.

Hier erfahren sie mehr über die Vorteile einer Mitgliedschaft im VWA Alumni - Absolventenverband.

é Zum Seitenanfang


Erfolgreiche Netzwerkarbeit für Verwaltungs-und Wirtschaftsabsolventen

Die Überraschung: Markus Müller ist Absolvent einer sächsischen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie. Er hat dort Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Informatik studiert. Über das SIS Stelleninformationssystem des Arbeitsamtes erfährt er, dass eine große Fachhochschule im Rheinland einen Controller und Kosten- und Leistungsrechner sucht. Einstellungsvoraussetzung ist der Abschluß eines betriebswirtschaftlichen Studiums an einer Hochschule. Müller, zielstrebig und motiviert, ist von der Qualität seines Studiums überzeugt und bewirbt sich. Er rechnet sich jedoch nur eine geringe Chance aus, weil die Hochschule, wie seine Internetrecherche ergeben hat, selbst Betriebswirte ausbildet. Um so mehr ist er überrascht, als er eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch erhält. Was er zu diesem Zeitpunkt nicht weiß, im Vorfeld hat der Personalleiter sich bei einem VWA-Absolventen seines Hauses (der im übrigen der Absolventenvereinigung der VWAen angehört) über die Qualität des VWA-Abschlusses im Vergleich zu einem FH-Abschluß erkundigt und erst dann Herrn Müller eingeladen. Jedenfalls nahm er an dem Vorstellungsgespräch wenig später erfolgreich teil. Er wird eingestellt. In relativ kurzer Zeit weiß man seine Arbeit sehr zu schätzen. Vor kurzem wechselte er in eine Stabsstelle eines landeseigenen Betriebes in NRW. So oder ähnlich kann es auch anderen Absolventen der Verwaltungs-, Wirtschafts- und Berufs-Akademie ergangen sein.

Das Netzwerk: Der Sprung des Herrn Müller in das Berufsleben zeigt, daß ein Absolvent der VWA den verdeckten Botschafter seines Hauses (Akademie ) hat spielen können. An den im gesamten Bundesgebiet vertretenen Akademien kann man den Abschluß „Betriebswirt“ oder „Verwaltungsbetriebswirt“ mit dem Kürzel BA oder VWA (je nach Bundesland unterschiedlich) erwerben. Diese Abschlüsse stehen in Konkurrenz zu den Abschlussgraden an den Hochschulen. Dies macht auch deutlich, wie wichtig es für Herrn Müller und die anderen Absolventen ist, wenn ein vielfältiges lebenslanges Netzwerk zur Verfügung zu steht .

Die Idee Alumni: Aus diesem Grunde ist es den Akademien seit je her wichtig gewesen, die Absolventen bei ihrem Fortkommen aktiv zu unterstützen, mit ihnen Kontakt zu halten, von ihren Erfahrungen aus der Praxis zu lernen und sich einen Überblick zu verschaffen, wo sie beruflich untergekommen sind. Dabei sollen auch alte Freundschaften gepflegt werden. Aufgrund der bundesweiten Verbreitung von Akademien unterschiedlicher Größe hat sich eine zentrales und dezentrales Netzwerk herausgebildet. Von den amerikanischen Universitäten ausgehend, hält nunmehr das Wort Alumni (Absolventennetzwerk) mit der wachsenden Absolventenidee Einzug im hiesigen Sprachraum .

Die Unkenntnis: Herr Müller hat sich wie viele seiner Kommilitonen während seines Studiums wenig Gedanken darüber gemacht, welche Vorteile seine Akademie als Portal für seinen Berufseinstig oder sein berufliches Fortkommen haben könnte . Dabei ist sie sicherlich erste und kompetente Anlaufstelle für die Förderung der Kontakte zwischen Absolventen, Studiererenden, Unternehmen, Verwaltungen und gesellschaftlichen Gruppen. Stattdessen wird verfahren getreu dem Motto, "Ich brauche keine Hilfe, ich kann alles alleine“. Die Verbandszeitschrift wurde ungelesen in den Papierkorb geworfen. Die Möglichkeit, Leserbriefe zur verfassen wurde nicht genutzt. Die Absolventengemeinschaft ist angeblich nicht bekannt sowenig wie ihre Absolventenbörse. Dies gilt teilweise für die Newsletter und das Internet-Portal der Akademien. Genug der kritischen Töne, es gilt den Alumnigedanken zum Vorteil für sein eigenes Marketing zu entdecken und . besser zu nutzen.

Die Wandlung: Herr Müller hat mittlerweile erfahren, wer bei seinem ersten Beschäftigungsverhältnis möglicherweise Pate gestanden hat. Er ist daraufhin auch dem Bund der Diplominhaber beigetreten. Er nimmt an regelmäßigen Stammtischen teil. Dabei findet er es interessant, daß der Verein durchmischt ist mit den Studienbereichen der Wirtschaft und Verwaltung. Auch ist für ihn anregend, daß im Verein Absolventen organisiert sind, die erst kürzlich einen Abschluss gemacht haben, sowie Absolventen, die bereits vor Jahren erfolgreich absolviert haben und mittlerweile beruflich fest etabliert sind.. Weiter werden ihm in regelmäßigen Abständen Vorträge, Exkursionen und gelegentlich Fortbildungsveranstaltungen in z.B. EXCEL oder in neue Steuerungsinstrumente angeboten. Die gemeinsame Verbandszeitschrift „AKADEMIE“ der Akademien und des Absolventenverbandes bezieht er jetzt regelmäßig. Von seiner Akademie erhält er zudem Informationen zu Sonderfachveranstaltungen zu aktuellen Themen und zu Events und die Einladung zur Semestereröffnung. Im übrigen ist die Absolventengemeinschaft vertrauensvoll und unterstützend eingebunden in die Netzwerkarbeit des Gesamtverbandes der Akademien.

é Zum Seitenanfang


Informations- und Werbematerial

Hier finden Sie detailierte Informationen zu unseren Informations- und Werbematerialien und den Bezugsmöglichkeiten.

é Zum Seitenanfang


Stand: 04.03.2017 © BDIVWA Bundesverband 2017